Literatur-Jahresstipendium des Landes Salzburg für Stephanie Prähauser

Buchneuerscheinug Hertz 52

 

 

 

Herzlichen Glückwünsch – wir freuen uns sehr darüber! 

 


Arovell Verlag zu Gast im Stifterhaus Linz

 

Mit Dietmar Füssel, Monika Krautgartner, Günter Giselher Krenner, Eva Löchli und Walter Wagner


buchneuerscheinungen

AB NOVEMBER 2018 von 

Eva Kapsammer

Ihr fror. Der Februartag des Jahres 1945 war kalt und windig. Sie wickelte ihre Jacke um die Taille, seufzte und wandte sich um. Sie schleppte sich zum Wasserhahn, griff nach dem Blecheimer und ließ reichlich Wasser einlaufen, um die Spuren ihrer Übelkeit vom Hof ihres Elternhauses wegzuschwemmen. Musste ja niemand wissen. Durfte ja niemand wissen …

 

 


AB OKTOBER 2018 von 

Barbara Claudia Keller

`Jahrmarkt´ ist wie das vorangegangene `Nachtkastlbuch´ ein kurzweiliges und buntes Lesebuch mit Geschichten, Reiseberichten, Notaten, Zeitgeschichtlichem, ausgepolstert mit Witzen und – nach bewährter Manier – auch wieder ein paar einfachen Kochrezepten. In Erscheinung treten immer wieder Selbst- und Fremderlebtes, Erhörtes und Unerhörtes sowie erzählende Miniaturen.

 

 


AB SEPTEMBER 2018 von 

Veronika Aschenbrenner

Drei Jahrzehnte. 60er, 80er, 2000er. 

Menschen, die eine Familie sein sollen. Mutter, Vater, Tochter. Ein Roman in drei emotionalen Durchzugskapiteln mit der Frage: Wie viele Kompromisse erträgt die Lüge?

 


AB SEPTEMBER 2018 von 

Jonathan Löffelbein

Bei einem Spaziergang begegnet ein namenloser Student einer Schildkröte und kann nicht anders, als dieser nachzulaufen. Als das Reptil ihn in ein Leichenhaus führt und er dort ein totes Mädchen erblickt, ist er von diesem fasziniert. Doch seine Betrachtung wird gestört und die Leiche abtransportiert. Eine verstörende Suche beginnt.


AB AUGUST 2018 von 

Eva Löchli

Diese Gedichte führen direkt unter die Oberfläche. Das lyrische Ich bewegt sich gleichsam an Orten in und unter der Erde. So stehen etwa Höhlen oder Krater für Bedrängnis und Fremdheit, jedoch meist verbunden mit einer Bewegung in Richtung Weite und Licht. Die poetischen Bilder, die vor allem aus der Natur oder der seelischen Erfahrungswelt stammen, sind nicht immer leicht zugänglich, lassen jedoch Raum zum Durchblicken und Atmen. Ziele sind für die Autorin eine dialogische Gestaltung sowie Durchlässigkeit und Musikalität.